Eifelchinchillas Thornton Unsere Zuchtziele

In unserer Chinchillazucht orientieren wir uns an den Qualitätskriterien der unterschiedlichen Bewertungssysteme (Klarheit, Dichte und Masse, Größe, Form, Textur, Muster und Schleier). Allerdings sind für uns diese Kriterien nicht vollständig, so dass wir zusätzlich auf Kriterien besonderen Augenmerk legen, die in unseren Augen sehr wichtig sind, wie zum Beispiel ein klares weißes abgegrenztes Band, gute "blueness" sowie eine saubere Wammenabgrenzung. Für uns ist es das Zusammenspiel der Eigenschaften, was die Rasse so einzigartig macht.
Auf die physische und psychische Gesundheit legen wir besonderen Wert, so dass wir mit unseren zukünftigen Zuchttieren eine strenge Auslese durchführen. Um eine zuverlässige Auslese durchführen zu können müssen viele verschiedene Kriterien in Betracht genommen werden die unter anderem auch die Vorgeschichte der Ahnen in Betracht zieht. Es ist also wichtig für uns, die Tiere über mehrere Generationen hinweg beobachten zu können (entweder in unserem eigenen Stamm oder über offenen Austausch mit anderen Züchtern). Auch in der Zucht gilt, dass man das Rad nicht neu erfinden muss sondern auch die jahrelangen Bemühungen von anderen Züchtern weiterführen sollte.
Wir versuchen mehrere internationale Schauen im Jahr zu besuchen um unseren Fortschritt in der Zucht messen zu können. Eine Schau ist mehr als Pokale. Für uns ist die Messung unseres Fortschritts sowie der Austausch mit anderen Züchtern wichtiger.

Wir setzen ausschließlich reine Standards zur Zucht ein, da nur reine Standards über Generationen hinaus die Qualität halten. Dazu kommt, dass die jahrelange Zuchterfahrung namenhafter Züchter bewiesen hat, dass über Mutationen gezogene Standards eine Beeinträchtigung der positiven Eigenschaften mit sich ziehen. Zum Beispiel über Beige oder Weiß gezogene Standards lassen in der Klarheit nach. Über Ebony gezogene Standards lassen in der Wamme und im Band nach. Es mag in Ausnahmefällen auch gut gehen, allerdings um das Risiko solcher Beeinflussungen ausschließen zu können haben wir uns für eine reine Zucht entschieden. Dazu führen wir in einem kleinen Rahmen eine Standardzucht um unseren Eigenbedarf decken zu können und zusätzlich um uns ein Bild über die Linien machen zu können, was wir bei einem eingekauften Tier nicht haben.
Neben der Reinheit spielt auch die optimale Zucht eine bedeutende Rolle. Auch Mutationen dürfen nicht über Umwege gezüchtet worden sein. Farbgene die eine Mutation nicht zum Ziel benötigt werden haben in den Tieren nichts zu suchen.

Damit wir in der Lage sind möglichst viel eigenen Nachwuchs zu behalten und einsetzen zu können haben wir uns auf Weiß spezialisiert. Ein weiterer Grund warum wir Spezialisierung für notwendig halten ist die Linie vor unerwarteten Verlusten schützen zu können da Reservetiere gehalten werden können. In erster Linie züchten wir reine Weiße (Silber, Silberschecken und Wilson Weiß). Mit begrenzten Ressourcen fühlen wir uns nicht in der Lage alle möglichen Farben in höchster Qualität zu züchten. Darum ist unsere These, dass man lieber etwas gut machen sollte, als alles schlecht.
Weitere weiße Mutationen werden wir nur in Erwägung ziehen sofern es die Felleigenschaften zulassen.

Damit wir unserem Zuchtziel näher kommen züchten wir in erster Linie für uns und nicht für den Verkauf. Da wir allerdings nicht alle Nachzuchten selber einsetzen können, werden gelegentlich Tiere abgegeben. Priorität geben wir Züchtern, die unsere Nachzuchten sinnvoll einsetzen. Auch mit bestem Willen und Absichten wird nicht jedes Tier ein Zuchttier, weshalb wir Nachzuchten an Heimtierhalter abgeben können. Potentielle Zuchttiere werden grundsätzlich erst nach der Ausstellungssaison (in der Regel Februar / März) übergeben, da wir die Tiere erst selber einschätzen und bewerten lassen möchten. Dementsprechend muss man für Zuchttiere bei uns eine längere Wartezeit in Kauf nehmen da eine aussagekräftige Beurteilung erst ab einem Alter von 6-8 Monaten möglich ist. Unsere besten Tiere werden selten auf unserer Homepage angeboten, daher sind Anfragen erwünscht.

Wir haben internationale Zuchtpartner in Großbritannien, Spanien und Deutschland mit denen wir bestimmte Zuchtziele gemeinsam verfolgen und in Rahmen dessen Zuchttiere oder Nachzuchten auch zeitweise austauschen bzw. verleihen. Der Vorteil für uns bzw. unsere Zuchtpartner ist, dass wir mit einem begrenztem Stamm einen größeren Genpool zur Verfügung stehen haben und wir mehr Erkenntnisse über die Ahnen erlangen können. Das schöne an Zuchtpartnerschaften ist, dass Neid nicht vorkommt da wir an einem gemeinsamen Ziel arbeiten und daher gemeinsames leistet.